aktiv werden helfen

Aktiv werden und helfen – das beginnt mit einer kleinen Geste. Wie du dich jetzt als Expertin für die Menschen in / aus der Ukraine stark machst und damit andere als Vorbild inspirierst, erfährst du in meinem Blogpost.

Die ersten Bilder und Berichte über den Krieg in der Ukraine haben mich in eine Schockstarre versetzt. Ich fühlte mich hilflos und machtlos.

Jeder Gedanke, jedes Wort kamen mir so unpassend vor – gerade in meinen Social-Media-Kanälen. So habe ich anfangs andere Beiträge hervorgehoben, die sich um das Thema drehen. Du findest sie im Highlight Ukraine auf meinem Instagram-Account.

Aber eines war für mich als Unternehmerin, Mutter und Mensch schnell klar: Ich WILL helfen. Unbedingt!

In den vergangenen Tagen und Wochen habe ich mich an diversen Aktionen beteiligt: alleine, mit anderen zusammen oder mit meiner Familie.

Mein Fazit:

JEDER kann helfen! Wie? Darüber schreibe ich jetzt in meinen fünf Tipps:

Aktiv werden und helfen: Idee #1 – Zeit spenden

Es gibt so viele wunderbare Menschen, die quasi alles stehen und liegen gelassen haben, um zu helfen. Die einen haben privat Sachspenden gesammelt und sind damit zur polnisch-ukrainischen Grenze gefahren.

Andere haben die geflüchteten Kinder und Frauen direkt in Deutschland empfangen und sofort ihre Hilfe angeboten. Die Szenen vom Berliner Hauptbahnhof, wo Menschen wie du und ich selbst gebastelte Schilder in die Höhe halten und eine Unterkunft anbieten, berühren mich sehr.

Ich bin sicher, auch in Zukunft werden viele helfende Hände gesucht. Wenn du wissen möchtest, wie du dich ehrenamtlich in deiner Stadt oder Region engagieren kannst, dann wende dich direkt an passende Organisationen.

Wie du sie findest? Etwa so:

Tipp: Gib die Begriffe „Flüchtlingshilfe“ und den Namen deiner Stadt oder Region in der Internetsuche ein.

So habe ich zum Beispiel diese Informationen für Hamburg und Norddeutschland gefunden.

Es gibt auch Online-Plattformen, die ehrenamtliches Engagement koordinieren:

  • VolunteerPlaner zeigt dir, wo und wann du helfen kannst – direkt vor Ort.
  • WeHelpUkraine bringt Menschen, die helfen möchten und Menschen, die Hilfe benötigen weltweit zusammen.

Idee #2: Sprachkenntnisse anbieten

Du kannst auch mit deinen Sprachkenntnissen anderen helfen: So werden zum Beispiel an vielen Orten ehrenamtliche Übersetzer und Dolmetscher gesucht, die Ukrainisch oder Russisch sprechen.

Zudem kannst du dich als Deutschlehrerin für ukrainische Flüchtlinge engagieren. Weitere Informationen in der Region Berlin-Brandenburg findest du in diesen Artikeln:

Bestimmt gibt es auch in deiner Region viele Aktivitäten, an denen du dich mit deinem Know-how beteiligen kannst.

Tipp: Wenn du eine Initiative gefunden hast, nimm Kontakt auf. Frag, OB und WIE du im Moment helfen kannst.

Idee #3: Geh raus und zeig dich!

Jeder Mensch, der bewusst gegen den Krieg in der Ukraine protestiert, setzt ein wichtiges Zeichen.

Es gibt weltweit zahlreiche Demonstrationen. Ich habe an der ersten großen in Berlin Aktiv werden und helfen Schildteilgenommen. Es war mir ein Bedürfnis, mit anderen auf die Straße zu gehen.

Was mich sehr berührt hat: Ob junger Mensch, Rentner, Punk, unterwegs im Rollstuhl oder auf Krücken – es waren so unterschiedliche Leute dabei.

Die Stimmung war sehr friedlich. Über allem schwebte der tief sitzende Wunsch, dass es bald FRIEDEN gibt. Ich war sehr gerührt. Und ich hoffe, dass wir alle ein kleines Zeichen setzen konnten.

Eines noch:

Normalerweise meide ich Großveranstaltungen. Ich bin nicht gerne Teil einer Masse. Bei dieser Demo bin ich über meinen Schatten gesprungen und habe sehr positive Erfahrungen gemacht. Probiere es doch auch mal aus.

Aktiv werden und helfen: Idee #4 – Sachen spenden

Du möchtest Sachen spenden? Dann wirf nicht wahllos deine Mützen, Pullis oder Schuhe in eine Tüte und schleppe sie zu einem Ort, an dem Geflüchtete in deiner Region ankommen.

Nimm lieber vorher Kontakt zu den Personen auf, die Sachspenden koordinieren. Frage, OB und WAS genau benötigt wird.

Ich habe vor Kurzem mit dem Team der Arche in Berlin gesprochen. Nach einem sehr netten Telefonat wusste ich genau, was ich spenden kann. Danach bin ich in unseren Keller gegangen und habe passende Kleidung herausgesucht. Einen Tag später habe ich die große Kiste nach Hellersdorf gefahren und sie dort abgegeben.

Das möchtest du auch? Schau mal, hier findest du weitere Informationen, wie du mit gezielten Sachspenden helfen kannst.

Übrigens:

Die Arche engagiert sich seit vielen Jahren gegen Kinderarmut in Deutschland. Sie ist bundesweit an 28 Standorten aktiv. Hier bekommst du weitere Infos über die Arche.

Idee #5: Sprich darüber und inspiriere

Du engagierst dich für die Menschen in / aus der Ukraine? Dann sprich darüber – zum Beispiel in deiner Story bei Instagram oder in einem Artikel bei LinkedIn.

Warum das so wichtig ist?

Auch wenn du nur EINE Person mit diesem Social-Media-Content erreichst, inspirierst du sie, sich zu engagieren. Sie sieht, wie du das machst und wird auch aktiv.

Gerade dafür eignen sich Social-Media-Plattformen sehr gut. Also:

Schnapp dir dein Handy und drehe eine Story, die andere inspiriert. Werde so zum Vorbild von nebenan.

(Auf dem Foto siehst du mich in meiner Instagram-Story, die ich vor und während der Demo in Berlin gedreht habe.)

Fazit: Erst überlegen, dann gezielt helfen

Es gibt so viele Möglichkeiten, zu helfen. Überlege, wie du dich engagieren kannst und nimm dann Kontakt zu den passenden Organisationen oder Initiativen in deiner Region auf.

Und: Berichte darüber – in deinem Newsletter, Blogpost, Podcast oder einem Social-Media-Beitrag. Ich habe es gemacht und das kam bei den Lesern meiner Inner-Circle-News und bei meiner Social-Media-Community sehr gut an.

Ganz ehrlich?

In diesen Zeiten gerade auf seinen Social-Media-Kanälen business as usual zu machen, finde ich unpassend. Vor allem, wenn du eine große Reichweite hast.

Natürlich musst du nicht deine gesamte Kommunikations-Strategie über den Haufen werfen. Überlege dir, mit welchem besonderen Content DU aktiv wirst, ein Zeichen setzt und andere als Vorbild inspirierst.

Du möchtest aktiv werden und mit einer Geldspende helfen? Es gibt diverse Organisationen, die du unterstützen kannst. Schau mal: Diese Liste mit Hilfsorganisationen veröffentlich zum Beispiel das ZDF.