Ziele als Speaker erreichen

Was nützt dir dein berufliches Top-Ziel, wenn du vor lauter Ideen nicht deine nächsten Schritte erkennst? Wenn dir nach einer Weile die Puste ausgeht, weil sich kein Erfolg einstellt? Erfahre, wie du deine Ziele als Speaker mit Spaß und Support im passenden Team erreichst.

Kommt dir das bekannt vor? Du hörst von einem Event und entscheidest spontan, dass du auf dieser Veranstaltung unbedingt einen Vortrag über dein Top-Thema halten möchtest. Du bist Feuer und Flamme, beginnst zu recherchieren und verlierst dich nach einer Weile in der virtuellen Informationsflut.

Dennoch: Du hast dir fest vorgenommen, auf diesem Event zu sprechen. So stürzt dich mit Elan – jedoch ohne Strategie – in die Arbeit. Nach ein paar Tagen ist dein Kopf randvoll mit Ideen, deine To-do-Liste wird immer länger, aber du weißt nicht, mit welcher Aufgabe du beginnen sollst. Du gehst den fünften vor dem ersten Schritt und verlierst dich auf deinem Weg Richtung Wunschevent.

Und dann nagen die ersten Zweifel: „Habe ich wirklich das Zeug dazu, auf dieser Veranstaltung einen Vortrag vor 300 Menschen zu halten?“ (Wie du deine Zweifel in die Wüste schickst, liest du hier: Impostor-Syndrom – eine Übung für Speaker)

Langsam schwindet deine Euphorie, weiter an dem Ziel zu arbeiten, zumal sich kein fühlbarer und sichtbarer Erfolg einstellt. Frustriert schmeißt deine Ideen in die Schublade.

Fühlt sich blöd an, oder?

Zum Glück gibt es zum Alles-allein-machen-müssen eine schöne Alternative: Such dir Menschen, die dich auf deinem Weg gezielt begleiten, dich mit konstruktivem Feedback unterstützen und dich motivieren, dranzubleiben – vor allem, wenn es mal nicht rund läuft.

Schon gesehen?

Im November lade ich dich zu meinem 5-Tage-Online-Training Storytelling für Speaker ein. Sehen wir uns im Training?

Du wirst sehen, gerade dir als Unternehmerin tut so ein kollegialer Austausch in der Gruppe richtig gut. Wie du passende Teams findest und auf welche Spielregeln du achten solltest, erfährst du jetzt:

Tipp für #Speaker: Du musst deine Ziele nicht im Alleingang erreichen. In der Gruppe macht das viel mehr Spaß. Klick um zu Tweeten

#1 Partner in Crime, die dich schon auf der Bühne sehen

Mal ehrlich: Mit wem aus deinem Freundeskreis sprichst du über deine Ziele als Speaker und Unternehmerin? Wie reagieren deine Bekannten, wenn du ihnen mit glänzenden Augen von deinem Wunschprojekt XXL erzählst?

Motivieren sie dich mit konstruktiven Tipps? Können sie sich in deine Vision hineinversetzen? Verstehen sie, was dich antreibt, dein Wissen mit der Welt zu teilen? Oder erntest du eher ein „WAS? Wieso willst du den auf dieser Veranstaltung sprechen? Ist das nicht eine Nummer zu groß?“

Schon mal gehört?

Ja?

Mein Tipp: Dann such dir außerhalb deines Freundeskreises Partner in Crime, um dein großes Speaker-Ziel zu erreichen. Menschen, die beruflich ähnlich ticken wie du. Menschen, die genau verstehen, warum dieser Kick, über sein Thema vor Publikum zu sprechen, so cool ist.

Achte auch darauf, dass in der Gruppe ein paar Strategen mit an Bord sind. Wenn alle nur super motiviert sind, aber niemand die Richtung vorgibt oder das Timing im Kopf behält, scheitert die schönste Arbeit im Team.

#2 Miteinander Pläne schmieden in einer offenen Atmosphäre

Du hast eine Gruppe gefunden? Dann sei mutig und öffne dich. Das heißt: Erzähle im Detail, warum du dieses oder jenes Ziel als Speaker verfolgst. Warum du davon träumst, auf einer bestimmten Messe oder Konferenz zu sprechen.

Sei mutig und weihe die Teilnehmer in deine Pläne ein. Das geht natürlich nur, wenn es innerhalb der Gruppe ein vertrauensvolles Miteinander auf Augenhöhe gibt. Das heißt: Jeder Teilnehmer ist gleichwertig, jede Idee, jeder Gedanke zählt.

Mein Tipp: Sehr spannend sind branchenübergreifende Teams. Trifft in so einer Gruppe zum Beispiel eine Anwältin auf eine Handwerkerin und sind noch eine Übersetzerin, eine Fotografin, eine HR-Fachfrau oder IT-Expertin dabei – dann ergeben sich Gespräche, die über weit den üblichen Smalltalk hinausgehen. Denn: Als Teil dieser Gruppe lässt es zu, das fachfremde Menschen dir Feedback geben. Dieser Blick von außen ist so wertvoll.

Also: Versuch außerhalb deiner beruflichen Blase Menschen zu finden, die auch auf die Bühne wollen. Schmiedet zusammen Pläne, überlegt euch erste Schritte und individuelle Fahrpläne, wie jeder im Team die Ziele als Speaker in seinem Tempo erreicht.

Tipp für #Speaker: Arbeite mit Menschen außerhalb deiner beruflichen Branche an deinen Zielen. Branchenübergreifende Teams sind Karriere-Booster. Klick um zu Tweeten

#3 Feedback erhalten und gemeinsam wachsen – mit einem Profi an der Seite

Ein weitere Erfolgsfaktor für deine Gruppe ist, dass ihr euch konstruktives und professionelles Feedback auf Augenhöhe gebt. Gerade dieser Blick von außen auf dich, dein Thema und dein Ziel ist extrem wertvoll. Manchmal genügt es, wenn jemand dir fünf Minuten konzentriert zuhört. Die Person macht dann einen konkreten Vorschlag, auf den du in Wochen nicht gekommen wärest.

Auch deine Einstellung ist dabei wichtig: Sieh das kollegiale Feedback nicht als Kritik. Wenn es professionell und gewünscht gegeben wird, dann ist Feedback eine große Chance für dich. Mag sein, dass dir ein paar Meinungen zunächst ein wenig gegen den Strich gehen. Wenn du deinem Feedbackgeber jedoch vertraust, dann lass die Äußerung sacken und betrachte sie am nächsten Tag nochmal. Denn: Aha-Momente in der Speaker-Karriere gibt es meist nicht auf die leichte Art.

Mein Tipp: Achte darauf, dass sich die Teilnehmer in deiner Gruppe auf eine professionelle Feedbackkultur einigen. Idealerweise leitet ein Profi das Team. Ein Sparringspartner, der genau weiß, wie man andere mit Worten motiviert, die nächsten Schritte zu gehen und Ziele als Speaker erreicht.