Signature Talk, Top-Vortrag

Sitz der Anfang deines Vortrags, dann läuft der Rest von selbst. Überleg dir gerade deswegen, wie du deinen Signature Talk beginnst. Hier sind drei Ideen von mir:

Du fragst dich, was denn nun genau ein Signature Talk ist? Das ist dein kraftvoller und persönlicher Top-Vortrag, der genau zu dir, deinem Thema und zu deiner Marke passt. Dieser Vortrag trägt deine Handschrift.

Sobald dein Signature Talk steht, kann dir die Konkurrenz schnuppe sein. Denn: So wie du wird niemand über dein Thema sprechen. (Mehr dazu in diesem Blogpost: Ein Signature Talk beginnt mit deiner Story: So kreierst du Geschichten für einen authentischen Vortrag.)

Was auch immer du auf der Bühne machst – es ist deine Entscheidung. Du führst die Regie, entwirfst einen packenden Plot und dirigierst dein Publikum:

  • Sollen die Menschen aufmerksam zuhören?
  • Wünscht du dir ein Publikum, das deinen Vortrag mit ihren Fragen bereichert?
  • Möchtest du, dass die Zuhörer einzelne Aspekte deines Themas gleich umsetzen?

Das und noch viel mehr ist in deinem persönlichen Signature Talk möglich.

Mein Geschenk für dich! 

Bevor du weiterliest , habe ich hier noch ein Geschenk für dich: Sei bei meinem 10-Tage-Gratis-Workshop dabei und lege ab heute die Basis für deinen Signature Talk.

Signature Talk: Entscheide dich für einen spannenden Plot und führe gekonnt Regie. 3 Ideen für einen erfolgreichen Start. #keyote, #speaker Klick um zu Tweeten

Damit du dich in deinem Vortrag wirklich vom Wettbewerb abgrenzt, sorg gleich am Anfang für spannende Momente. Du weißt nicht, wie du beginnen sollst? Hier sind meine drei Ideen für deinen gelungenen Start auf der Bühne:

Idee #1: Das Publikum ist der Star
Mach in deinem Signature Talk dein Publikum zum Star. Geh auf die Bühne und sprich die Menschen sofort an. Binde sie in dein Thema ein: Du kannst die Menschen zum Lachen bringen, sie mit einer steilen These bewusst provozieren oder sie in deinen ersten Sätzen auf den Schluss deines Vortrags neugierig machen.

Wichtig: Sei mutig und verabschiede dich bei deinem Signature Talk von viel zu oft gehörten und langweiligen Anfangsfloskeln wie „Ich freue mich, dass ich heute zu Ihnen sprechen darf…“.

Verzichte auch auf das übliche 10-Minuten-Intro in dem du ausgiebig über dich, deine Projekte und deine Kunden sprichst. Lass das am Anfang weg und schenke deinem Publikum lieber gleich ein paar spannende Informationen, die sie in diesem Moment und bei dieser Veranstaltung nur von dir aus erster Hand erhalten. Lade sie mit neuen Fakten oder außergewöhnlichen Ideen ein, sich in den nächsten 30 oder 45 Minuten ganz auf dich und dein Thema zu konzentrieren.

Idee #2: Setze auf einen offenen Start
Wenn du an deinem Skript für deinen Vortrag schreibst, dann lass am Anfang zwei bis drei Minuten Puffer für deinen offenen Start. Wie genau du in diesem Fall deinen Signature Talk beginnst, entscheidest du kurz vor deinem Auftritt.

Reagiere in den ersten Minuten auf der Bühne auf etwas, was dir bei der Veranstaltung aufgefallen ist: War es vielleicht ein Satz, den der Veranstalter in seiner Eröffnungsrede gesagt hat? Hast sich beim Smalltalk mit den Besuchern vor deinem Auftritt etwas Interessantes ergeben? Ja? Dann beginne hiermit deinen Vortrag. (Mehr dazu in diesem Blogpost: 3 Tipps, wie Speaker die Zeit vor dem Auftritt effektiv nutzen.)

Wichtig: Baue diese neuen Informationen oder Erlebnisse so ein, dass sie zu dir und deinem Thema passen. Ein Beispiel: Bei einem Kaffee hast du vor deinem Vortrag mit zwei Besuchern der Konferenz gesprochen. Dabei haben sie etwas über dein Thema erzählt, das du so noch gar nicht auf dem Schirm hattest. Dann nutz diese Informationen für deinen offenen Start.

Idee #3: Biete ein aktuelles Beispiel
In deinem Signature Talk ist zwar das Publikum der Star, aber du bist die Expertin. Deinetwegen hat jemand sich ein Ticket für das Event gekauft. Die Menschen wollen dich auf der Bühne erleben und wollen genau von dir mehr über dein Top-Thema erfahren. Nutz dies für den Beginn deines Signature Talks.

Signature Talk: Dein Publikum ist der Star, aber DU bist die Expertin. So baust du dein Fachwissen in deinen Vortrag ein. #keynote, #speaker Klick um zu Tweeten

Starte mit einem aktuellen Beispiel aus deinem beruflichen Alltag. Berichte über ein Projekt, das genau zum Thema deiner Keynote und zum Publikum passt. Erwähne hierbei natürlich nur die Zahlen, Fakten und Namen, über die du auf der Bühne öffentlich sprechen darfst. Und: Halte dich kurz! Tappe nicht in die alt bekannte 10-Minuten-Intro-Falle, die dein Publikum zum Gähnen bringt.

Mit so einem Start schlägst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche: Du bietest ein Beispiel, das die Menschen sofort in deinen Vortrag lockt und du bringst dabei elegant deine Expertise ins Spiel. Wenn du belegbare Fakten lieferst, dann teilt das Publikum deine Inhalte mit ihrer Community bei Twitter oder LinkedIn und macht quasi für dich Werbung – voll motiviert und freiwillig. (Mehr dazu in diesem Blogpost: Talk to tweet: So wird dein Signature Talk zum Gesprächsthema im Web.)

Wichtig: Passe diesen Fall aus deinem professionellen Alltag unbedingt an das Thema der Konferenz und an die Teilnehmer an. Denn auch bei diesem Start ist das Publikum der Star.

Eröffne deine Keynote mit einem interessanten und einfachen Beispiel und baue es immer wieder in deinen Vortrag ein. So entwickelst du einen individuellen roten Faden, der dein Publikum aufhorchen lässt.

Immer noch keine Idee für deinen Top-Start? 

Dann lass uns zusammen an deinem erfolgreichen Opening für deinen Vortrag arbeiten!

Genau das mache ich mit Unternehmerinnen in meinem 1:1 Online-Speaker-Training. Darüber möchtest du mehr erfahren? Dann sicher dir gleich deinen Wunschtermin für einen individuellen und kostenlosen Strategie-Call (20 Minuten). Klick einfach hier in meinen Kalender und such dir dein Wunschtermin aus.